Zum Inhalt springen

3. Januar 2019: Dorfteich in Gelldorf

Schlagwörter
„Das Vernünftigste wäre es, den Teich zuzuschütten.“ Das meint Ratsherr Wilhelm Mevert. Der künstlich angelegte Teich hat keine Funktionen. Er ist keine Löschwasserentnahmestelle oder Regenrückhaltebecken. In der Stadt gibt es viele Teiche. „Deren Unterhaltung kostet sehr viel Geld“, sagt er. Die Entschlammung des Teiches an der Kalten Weide hat rund 80.000 Euro gekostet. Der ausgebaggerte Schlamm wurde als Sondermüll entsorgt. "Kann man sich dann auf Dauer einen solchen Teich leisten?"

Vorherige Meldung: Fördermittel für das Sonnenbrinkbad

Nächste Meldung: B-Plan O 40 Ärztehaus "Südlich des Ziegeleiweges"

Alle Meldungen