Zum Inhalt springen

20. August 2020: Nachfolger für den bisherigen OKI-BUS gefunden

Der Stadtbus („OKI-Bus“) wird durch ein auf Taxifahrten basierendes Bedarfsverkehrssystem ersetzt. Die Aufgabe übernimmt erneut das Bückeburger Omnibusunternehmen Rottmann & Spannuth. Das hat der Rat der Stadt Obernkirchen einstimmig beschlossen.

Die Gruppe SPD-WIR favorisierte das Angebot der Firma Rottmann & Spannuth. "Dafür müssen keine ehrenamtlichen Fahrer gefunden werden", sagte Kirsten Battaglia (SPD). Als weitere Argumente führte sie unter anderem an, dass es sich bei dieser Lösung um „ein verlässliches System“ handele und die Kosten nicht höher seien als beim Stadtbus.

Die Taxifahrten erfolgen nur auf Anforderung des Fahrgastes, spätestens am Vortag. Dann wird zuerst bei jedem Fahrtwunsch geprüft, ob stattdessen eine zumutbare Linienbusverbindung genutzt werden kann oder eine Kombination mit Bedarfsfahrten anderer Kunden möglich ist.

Die Beförderungsleistungen sollen montags bis freitags in der Zeit von 7 bis 19 Uhr und samstags in der Zeit von 8 bis 18 Uhr erfolgen; und zwar im innerstädtischen Bereich. Dort kostet eine Fahrt dann 5 EUR. Darüber hinaus aber auch zu Ärzten in den Nachbargemeinden sowie zum Bückeburger beziehungsweise Kirchhorster Bahnhof vorgehen. Die Preise hierfür werden noch beraten.

Vorherige Meldung: Die neue KITA Am Sonnenbrink wird von der AWO geleitet

Nächste Meldung: Die Stadt macht sich sich für die Bahnstrecke stark

Alle Meldungen